Verein

Die Wertekommission ist eine Initiative für (junge) Führungskräfte in Deutschland, die es sich zum Ziel gemacht hat, über alle Hierarchien hinweg Wertemanagementsysteme zu installieren. Wir wollen alle Interessierten dazu ermutigen, in ihrem Unternehmen Werte wie Vertrauen und Glaubwürdigkeit (vor) zu leben.

Werte als Basis unserer Aktivitäten

Unsere Werte haben wir in zahlreichen Diskussionen und auf Foren definiert und geschärft, neu gefasst und wieder überarbeitet. Sie sind „im Fluss“, und wir behaupten nicht, dass es nicht auch andere Werte gäbe, die zählen. Jeder Mensch definiert sein eigenes „Werteset“. Uns geht es darum, dass sich Werte als Grundlage modernen Managements und erfolgreicher Führung überhaupt durchsetzen. Die Werte, die wir für uns definiert haben, sollen das verdeutlichen und zum Nachdenken anregen – über die jeweils eigenen Werte ebenso wie über die Chancen wertebewusster Führung. Und die Diskussion geht weiter – das ist der eigentliche „Wert“.

Werteorientiertes Management

Die Wertedebatte muss auch von den Unternehmensführungen und Eigentümern angestoßen und aktiv begleitet werden. Die Mitarbeiter müssen die Chance bekommen, Werte zu reflektieren und zu ihrer Weiterentwicklung beizutragen (Dialogorientierung statt „top-down“).

Der Unternehmenserfolg muss (auch) anhand der Einhaltung von Werten beurteilt werden:

  • Erhöhte Reputation im Markt, bei Kunden und Partnern
  • Renommee bei Medien und Meinungsbildnern
  • Attraktivität als Arbeitgeber
  • Stärkung der Aktie, Steigerung des Unternehmenswertes

Der Weg vom „Schlagwort“ zur Umsetzung – Handlungs­empfehlungen

Der Erfolg werteorientierten Managements hängt davon ab, dass alle Mitarbeiter die Werte auch leben können – dazu müssen sie wissen, wie die Werte gelebt werden können. Wir sind überzeugt: Das gelingt nur, wenn einzelne Unternehmen sich darüber im Klaren sind, was der einzelne Wert innerhalb der eigenen Unternehmenskultur für sie bedeutet – und wie er zu leben ist. Dazu muss das Unternehmen einen Prozess durchlaufen, in dem auf dem Wert an sich Anforderungen abgeleitet werden, die ihrerseits wieder zu operativen Management- oder Organisationsprinzipien führen. So kann der Wert „Mut“ beispielsweise übersetzt werden in die Anforderung „Fehlerfreundlichkeit“, aus der sich als Managementprinzip ein Dezentralisieren von Verantwortung ableiten lässt.

Zielgruppen

Unsere Zielgruppe sind die Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Innerhalb der Unternehmen wenden wir uns einerseits an junge Führungskräfte, die erstmals vor der Herausforderung stehen, Führungsfunktionen zu übernehmen, sowie andererseits an erfahrene Führungskräfte bis in die Vorstandsetagen. Hierzu kommen die interessierte Öffentlichkeit, die Medien und die Wissenschaft, um sich dem Thema „Werteorientierte Führung“ explizit zu widmen.